Sonntag, 18. Januar 2009

Hessen kocht weiter

Naja, Hessen köchelt eher. In der Fragerunde in der Tagesschau war Koch auch ganz bescheiden. Seine CDU stagniert auf dem niedrigem Vorjahresniveau. Trotz noch niedeirgerer Wahlbeteiligung. Ebenso die Linkspartei - Gerade noch geschafft. Ohne die Quereleien um Ypsilanti, die von allen Ämtern zurückgetreten ist, und die Partei internen Streitereien hätte es mehr werden können.

So gibt es einen klaren Verlierer: Die SPD. Minus 12,x%, dass ist das niedrigste Ergebniss aller Zeiten. Schäfer Gümbel will aber seine Schafherde weiter führen. Und irgendwie kann er ja auch nichts dazu... Vielleicht kann er ja auch nichts. Man wird sehen. Immerhin hat der die Niederlage nicht beschönigt.

Gewinner sind, ganz klar, FDP und Grüne, die beide etwa gleich zulegten. Die FDP ist dabei Westerwelles Projekt 18 verdammt nahe gekommen. Klare Aufgabe: Passt ihr mal auf Koch auf in der Koalition. Denn mit der CDU gibt es eine ausreichende Mehrheit. Aber durch die hohe Prozentzahl natürlich auch sicherlich eine hohe Regierungsbeteiligung. Den Grünen kommt wohl ihre konsequente Haltung entgegen, bzw. wird diese vom Wähler anerkannt. Zumindest ist erkennbar und sicher: Die Grünen sind eine feste Institution geworden.

Nun gilt es in Hessen den Schaden, der von der Politik, allen voran Ypsilanti und Koch, angerichtet wurde, zu beheben und wieder Vertrauen in die Politik zu schaffen.

Und jetzt: ab in die nächste Wahl.