Donnerstag, 6. Januar 2011

Pläne für dieses Jahr

Seit drei Jahren fummel ich mehr denn zu schreiben an einen autobiografischen Fiktionsroman herum. Grundlage sollte (und soll auch immer noch) mein ja doch durchaus bewegtes Leben dienen. Aber irgendwie bin ich mehrmals schreibgehemmt ausgebremst. Doch jetzt soll es weiter gehen. Und zwar als Übung mit einem Krimi. Plot ist durch zwei Dinge bestimmt: 1. Die Warnung vor Eiszapfen an Häuserdächern. Und 2. ein Fall von Inspektor Columbo, bei dem eine Person mit einem Eiszapfen erdolcht wurde.

Plot, in etwa: Wohlhabender, aber geiziger Pensionär, Witwer, will Geld sparen und die Eiszapfen selber vom Dach entfernen. Samstags Abend also einen langen Besen aus dem Geräteschuppen, den Blick nach oben, vor Anstrengung offener Mund - und es löst sich ein Zapfen, dringt durch den offenen Mund in den Rachen. Panisch, aber erstickend läßt der Mann den Besen los. der in den Schuppen fällt. Die GeräteschuppenTür stößt der Mann dabei zu und torkelt ins Haus. Dabei fällt die Türe ins Schloß. Den Kopf nach unten beugen kann er nicht, weil der Zapfen blockiert. Er stolpert, vor Angst panisch und blind, die Treppe zum Heizungskeller runter, stößt sich den Kopf am Ofen und fällt bewußtlos rücklings auf den Boden direkt vor dem Heizungsofen. Natürlich erstickt der Mann, der Zapfen schmilzt und das Wasser sammelt sich in der Lunge. So wird er am Montag von der Haushälterin gefunden. Nichts weist auf den Unglücksfall hin und so steht die Kripo vor einem Rätsel. Und es gibt schnell Tatverdächtige, die den armen Mann ertränkt haben sollen: die 4 leiblichen Kinder und der, naja, Ziehsohn, der aus einer außerehelichen Beziehung stammt. Soweit der Einstieg.

Ideen, die den Plot weiterbringen, sind jederzeit gerne willkommen.