Mittwoch, 4. Januar 2012

Der dumme Wulff und die böse BILD

Das Jahr hat ja schon gut angefangen. Also so, wie das alte geendet ist. Regen, Regen und Regen. Dazu noch Sturm. Und schon sind wir bei unserem Bundespräsidenten.

Der steht ja schon seit geraumer Zeit im Regen. Und nun weht ihm auch ein strenger Wind ins Gesicht. Und das allein wegen purer Dummheit. Und das nicht einmal wegen dem Privatkredit von, naja, Freunden oder günstige Zinsen durch eine Bank. Ganz zu schweigen wegen seiner Urlaubreisen auf Freundeskosten. Nein, da mag auch alles irgendwie “normal” abgelaufen sein. Nicht transparent. Aber Wulff hat sich geäußert und erklärt – Schwamm drüber. So als Ministerpräsident aus schwierigen familiären Verhältnissen  - da habe ich ja mit weitaus schwierigeren Verhältnissen, aus denen ich stamme, doch glatt Verständnis – klammert man sich ja an Erreichtes und so. Und immerhin ist er ja, wo das doch komischer Weise jetzt erst ans Tagesicht kam, nicht im Regen stehen gelassen worden.

Nun also, als Bundespräsident, hat er der “BILD” gedroht. Wegen Recherche. Was ja wundert, dass “BILD” so etwas überhaupt macht und nicht einfach so schreibt was ihnen in den Sinn kommt wie sonst auch. Aber gut. Nach seinen heutigen Erklärungen kann ich Wulff auch da verstehen. Irgendwann geht es über die Hutschnur. Und Medien gedroht hat sicher schon der ein oder andere Politiker. Auch in hohen Ämter. Aber, und da kommt Dummheit ins Spiel, niemand hat das dokumentiert. So wie Wulff mit dem Aufsprechen seiner Tiraden auf Bildchef Diekmanns Mailbox. So doof kann man doch nicht sein. Obwohl… naja, immerhin belegt es, dass der gute Christian wirklich aufgebracht war.

“BILD” jedenfalls hat die Sache gut platziert. Im Prinzip hat sie Wulff die Unterstützung schon früh entzogen. Und der bekommt jetzt die Geister, die er rief, zu spüren. Wer sich  mit dem Teufel einlässt.

Ich persönlich würde mir den ganzen Mist gar nicht mehr antun und wäre schon längst zurückgetreten. Und genau dass will man anscheinend auch erreichen. Also, nicht dass ich, sondern Christian Wulff zurück tritt. Auf Christdemokraten wird sich ja gerne medial eingeschossen. Da Politiker nun mal auch Menschen sind, die Bockmist verzapfen, sollte man auch nicht heiliger tun als man ist. Solange keine Straftat vorliegt….

Im Prinzip ist der Bundespräsident und sein Amt schwer angeschossen. Ob es klug ist, dass weiter so zuzulassen oder ab man Konsequenzen zieht müssen die handelnden Personen mit sich abmachen. Aber eines sollte klar sein: Der Bundespräsident hat dumm gehandelt, er agierte mehr als Unglücklich – aber er hat anscheinend nicht gegen Gesetze verstoßen. Außer gegen ungeschriebene wie “CDU-Politiker müssen sich fertig machen lassen”. Oder so.

Kredit-Affäre: Wulff gesteht Fehler ein und bleibt im Amt | Politik | ZEIT ONLINE