Freitag, 23. Januar 2009

Das ist Krank

Heute stand es in der WAZ: Ärzte erpressen Krankenkassen. In Bayern sollen Hausärzte "bessere" Diagnosen der AOK gegen bessere Honorare geboten haben. Bessere Diagnosen im Sinne von Patient kranker als er ist, z.B. Denn nach der "Gesundheitsreform" bedeutet jeder schwer Kranke für die betroffene Kasse mehr Geld...

So erhalten die bayerischen Hausärzte für entsprechende „Gegenleistungen”
Extrahonorare von der AOK, wie das ARD-Magazin Panorama berichtet. „Für das
Entgegenkommen der AOK” sollen die Ärzte „eine entsprechende Codierung bei
AOK-Patienten vornehmen”, bittet ihr Verbandschef Wolfgang Hoppenthaller in
einem internen Schreiben, das der WAZ vorliegt. Jeder Patient, der zusätzlich
als Chroniker „identifiziert” wird, bringt 26 Euro.
Na, das war auch zu befürchten. Immerhin hat Ullala Schmidt das zu verantworten. Und wenn einer inkompetent ist, dann wohl Ullala. Das hat sie ja schon zur Genüge bewiesen. Wie sagte schon Volker Pispers:"Da kannste wählen wie du willst - die wirste nicht los. Das ist wie Scheiße am Schuh. Und bringt nicht einmal Glück in diesem Fall". Dem ist nichts mehr hinzuzufügen...

Bestürzender ist aber die moralische Einstellung einiger Medizyniker. Ich denke, gerade Hausärzte verdienen schon gut. Ich frage mich schon, ob man mit solchen Methoden sein Gehalt aufbessern muss. Immerhin steht der Arztberuf noch im hohen Ansehen. Andererseits: die Politik fördert solch ein Vorgehen ja schon. Gesetzgebung als Anstifter zum ja... Betrug?

Naja, da gehe ich erstmal kopfschüttelnd in das Wochenende. Und hoffe, dass ich gesund meinen 47. Geburtstag feiern kann am Sonntag...