Sonntag, 4. Januar 2009

Jetzt Hamas, Buam!

Die Hamas hat im Gaza erreicht, was sie wollte: Israel zu einer blutigen, lange dauernden Bodenoffensive zu zwingen. Vermutlich ist das auch so geplant gewesen - und Israel steht weltweit (wieder einmal) auf der Anklagebank.
Monatelang hat die Hamas aus Stellungen, u.a. Moscheen und Schulen, Raketen auf Süd-Israelische Siedlungen abgefeuert. Israel hat relativ geduldig reagiert. Ab dem 27.12. wurde zurück geschossen. Und gleichzeitig humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung auf dem Weg gebracht sowie die Bevölkerung vor den Bombardierungen per Flugzettel gewarnt. Allerdings nutzte das wenig. Vermutlich hat die Hamas dafür gesorgt, dass israelische Bombenziele nicht geräumt wurden, damit man zerfetzte Kinderleichen in die Kameras halten kann.
Nun ja, Propaganda und Gegen-Propaganda gehören zum üblichen Handwerk eines miesen Krieges. Leiden werden in erster Linie die Zivilbevökerungen. Egal, wer tatsächlich Recht hat oder den Krieg angefangen hat. Israel verteidigt sein Recht auf einen Staat, der Schutz für die Juden bieten soll. So der Gedanke nach dem Holocaust. Die Hamas meint, die Interessen der Palästinenser vertreten zu müssen, die sich um ihr Land gebracht sehen. Insgesamt ein Nachteil: die Mentalität der arabischen Gesellschaft. Entgegenkommen wird als Schwäche ausgelegt. Und trotzdem werden die Israelis mit der jetzt gezeigten Härte die Hamas nicht vernichten.
Die Kriegsregion Naher Osten wird uns noch lange erhalten bleiben. Zu erbittert sind alle Fronten....