Dienstag, 24. Februar 2009

Deutsche, kauft nicht bei Juden!

Nein, dass ist kein Spruch aus den 30ern, sondern brandaktuell. So sagte Hermann Dierkes, Duisburger Oberbürgermeisterkandidat der Partei Die Linke, am 18. Februar auf einer Veranstaltung seiner Partei in Duisburg-Hamborn:
Jeder kann zum Beispiel durch den Boykott von
israelischen Waren dazu beitragen,
dass der Druck für eine andere Politik
verstärkt wird” (Quelle:
derwesten.de)
Ja, so klingt das, wenn man als Linker in einem inzwischen schon traditionellem Antisemitismus steht. Schon die Terroristen der RAF, die sich selbst ja Links gesehen haben (und auch so von den linken Gruppen/Parteien gesehen wurden)haben mit den Palästinensern paktiert und gegen Israel opportuniert. Wes Brot ich freß', des Lied ich sing'.... Und auch nicht neu ist der Spruch: der neue Faschismus kommt von Links.

Ob man dem nun zustimmen kann oder nicht: Dierkes erfüllt allem Anschein nach alle Vorgaben. Und seine Partei steht auch hinter ihm. Wie sagte Hendrick Wüst, Generalsekretär der NRW-CDU:

"Die Linke in Nordrhein-Westfalen zeigt immer öfter ihr wahre extremistische Fratze. Jetzt ruft ein führender Politiker der Linkspartei zum Boykott israelischer Waren auf. Das ist purer Antisemitismus. Die Israel-Feindlichkeit der Linken steht der von Rechtsextremisten in nichts nach.”

Zeigt die Linke jetzt wirklich ihre Fratze oder ist Dierkes nur ein verblendeter Einzelfall? Der Rückhalt in seiner Partei weist eher auf eine Parteilinie hin.... Der Duisburger Bundestagsabgeordnete der Linken, Der Duisburger Bundestagsabgeordnete Huseyin-Kenan Aydin setzt sich entschieden gegen die Angriffe auf Dierkes zur Wehr: „Er setzt sich seit Jahrzehnten mutig für soziale Gerechtigkeit, gegen Rassismus und für internationale Solidarität ein.” Wahrscheinlich im Sinne der islamisch-türkischen Gesellschaftsteile. Und da zählt jüdische Gesellschaft wohl nicht so ganz. Oder wie?

Aufregen kann einen das schon - aber irgendwie beruhigend, dass sich die Linken anscheinend selbst entlarven. Ob die anständigen Ex-SPDler sich bald wieder abwenden? Oder sind Menschen wie Dierkes doch bald Persona non Grata.. Quo Vadis, Linkspartei?