Donnerstag, 7. Mai 2009

Gotcha! Wahlkrampf

Die Große Koalition will "Spiele" wie Paintball und Laserdom verbieten sowie Waffen und Waffenschränke künftig mit biometrischen Systemen gesichert wissen. Verstöße sollen mit einer Geldbuße von bis zu 5000 Euro belegt werden. Polizeiverbände sind nicht allzu begeistert - wer soll dass überprüfen?

Sagen wir mal so: In Anbetracht der Wut so vieler Bürger auf "Didaoben" sollten Spiele verboten werden, bei denen Herrschaftsklassen zu Schaden kommen. Königsmörder, z.B. Verbietet also Schach, aber umgehend. Allein wie dort verachtend mit den Bauern umgegangen wird. Fast wie im echten Leben....

Aktionismus zum Wahlkampf - von den Politikern merkt auch keiner mehr, dass der Bürger das gemerkt hat. Freiheiten werden eingeschränkt mit fadenscheinigen Gründen. Ich kann dem Gotcha auch nicht viel abgewinnen - ich bin Pazifist - aber wer Spass dran hat, bitte. Den wahren Ursachen für Amokläufe geht man dann lieber nicht auf den Grund. Die Täter laufen nicht Amok wegen Ego-Shooter, Gotcha oder Gewaltfilme - die Ursachen liegen im gesellschaftlichen Umfeld und den Schwierigkeiten der Täter damit klar zu kommen. Aber da etwas zu machen (Schulreform, Angebote für Kinder und Jugendliche etc.) kostet wirklich viel Geld und Menpower - und ist damit uninteressant für Politiker, die anscheinend nur in 4 - Jahres-Rythmus planen und denken....

Verbieten - dass ist gute deutsche Kultur und wird gerne angewandt. Und der Deutsche kotaut vor allem, was "Diedaoben" beschließen. Da lob ich mir die Franzosen - die nehmen mal eben unfähige Manager als Geiseln...