Samstag, 22. August 2009

Wahlkrampf kurios

Ein 19jährige Bochumer fühlt sich von der NPD über den Tisch gezogen. In den öffentlichen Bekanntmachungen der Stadt Bochum über zugelassene Wahlvorschläge steht sein Namen als Direktkandidat der NPD für den Rat.

Vier Kandidaten der Unabhängigen-Bürger-Partei (UBP) aus Hamm behaupten, ungefragt von der Partei nominiert worden zu sein. In Wesel ist Dolly Buster, bekannt aus eher freizügigen Filmen, überzeugt, von der dortigen freien Wählergemeinschaft betrogen worden zu sein. Buster, die eher der FDP zuzuordnen ist und diese auch unterstützt, ist auf der Wahllister aufgetaucht. In einer anderen Stadt ist ein Schützenkönig angeblich ohne sein Wissen auf der Liste der Linksn aufgetaucht - alles Ereignisse der letzten Wochen, die einen grübeln lassen…

Wurden, wie von den unwilligen Kandidaten behauptet, Unterstützerunterschriften in eine Bereitschaftserklärung zur Kandidatur mißbraucht? Oder haben sie gemerkt, das sie einen Fehler gemacht haben und wollen jetzt davon nichts mehr wissen? Die betroffenen Parteien jedenfalls wollen von Betrug, natürlich, nichts wissen.

Die Häufung solcher Vorfälle ist aber schon arg seltsam…..